William Straube


Seiten:  1  1 bis 6 (von 6)
William Straube, geboren am 10. Juni 1871 in Berlin; gestorben am 3. Mai 1954 in Neufrach (heute Ortsteil von Salem am Bodensee).

1889 Abendkurse in Zeichnen und Modellieren bei Bildhauer Ludwig Manzel
1890 Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten der Eltern Abgang Straubes vom Gymnasium
1890-93 Lehre als Dekorationsmaler
1894-95 Wehrdienst
1895-96 Ausbildung zum Zeichenlehrer an der Königlichen Kunstschule in Berlin; unter der Leitung von Philipp Franck konfrontiert mit Neuerungen in Unterrichtsgestaltung und Aufgabenstellung sowie Anregungen durch Gustave Courbet und die Schule von Barbizon
1896-98 Studium der freien Malerei an der K√∂niglichen Akademischen Hochschule f√ľr Bildende K√ľnste in Berlin; avanciert innerhalb kurzer Zeit zum Meistersch√ľler des Historienmalers Josef Scheurenberg
1898 Abbruch Studium
1900-01 T√§tigkeit als Zeichenlehrer in Koblenz. Beurlaubung von Schuldienst: Studienreisen nach M√ľnchen, Paris, Madrid
1901 R√ľckkehr in d. Schuldienst, Straube beginnt seine k√ľnstlerischen √úberlegungen schriftlich festzuhalten
1908-18 Mit Unterbrechungen als Landschafts- und Bildnismaler in Koblenz ansässig
1908-11 Regelm√§√üige Aufenthalte in Paris: Sch√ľler der Acad√©mie Matisse
1908-14 Kurze Studienreisen nach England, Spanien, Italien
1914 Reise nach Tunesien
1914-15 Kriegsdienst
1915-16 Studium an der Kunstakademie in Stuttgart bei Adolf Hölzel
1918 Anfang des Jahres √úbersiedlung nach Berlin; Heirat
1919 Zeichenlehrer an der Königlichen Kunstschule sowie seit 1920 Zeichenlehrer am Prinz-Heinrich-Gymnasium, das Pastell wird zu Straubes bevorzugter Technik
1925 Unzufriedenheit mit der Kunstszene der Großstadt und mit dem Lehrerdasein; Übersiedlung nach Neufach am Bodensee 1925-29 Lehrer an der Schule Schloß Salem; v.a. Landschaftsdarstellungen in Pastell- und Aquarelltechnik
1928 L√§ngerer Aufenthalt in S√ľdfrankreich (Sanary), v.a. Aquarelle
1929 Entschluss, nur noch als Maler zu arbeiten f√ľhrt zur Bitte um Versetzung in vorzeitigen Ruhestand
1937-40 Reisen nach Italien und Jugoslawien
1940er Jahre G√ľnter Fr√ľhtrunk ist f√ľr f√ľnf Jahre sein Sch√ľler
1945 Straube verliert beide Söhne im Krieg
ca. 1942-54 Homogenes Spätwerk fast ausschließlich in Pastelltechnik; insbesondere Landschaftsmotive aus dem Bodenseeraum
nach 1947 Zahlreiche Ausstellungen und W√ľrdigungen des K√ľnstlers
1954 Tod in Neufach am 3. Mai
KÜNSTLER
SCHNELLSUCHE
   
NEWSLETTER ABONNIEREN
E-Mail:  
AKTUELLES
Neue Ausstellung ab dem 17. Oktober: Michel Kichka: Zweite Generation
Liebe Kunstfreunde,

am 17. Oktober startet unsere Herbstausstellung mit Zeichnungen und Originalseiten aus Michel Kichkas preisgekr√∂nter Graphic Novel "Zweite Generation". Wir laden Sie ganz herzlich zur Vernissage im Rahmen der 5. J√ľdischen Kulturtage am 17. Oktober um 16.00 Uhr ein.

17. Oktober bis 05. Dezember 2015
Michel Kichka
Zweite Generation
Die Graphic Novel gegen das Vergessen
Verkaufsausstellung mit √ľber siebzig Originalzeichnungen und Skizzen des preisgekr√∂nten Buches sowie ausgew√§hlten politischen Karikaturen des K√ľnstlers.

Ausstellungseröffnung:
Samstag, 17. Oktober, 16.00 Uhr
im Rahmen der 5. J√ľdischen Kulturtage

Einf√ľhrung: J√ľrgen Kaumk√∂tter, Kurator Zentrums f√ľr Verfolgte K√ľnste, Solingen

Der K√ľnstler ist anwesend

An diesem Tag ist die Galerie ab 15:30 geöffnet


Während der Ausstellung finden auch regelmäßig kostenlose Veranstaltungen statt:

F√ľhrung:
Freitag, 30. Oktober 17.00 Uhr

Lange Nacht der B√ľcher:
Samstag, 14. November 20.00 Uhr

Finissage:
Samstag, 05. Dezember 14.00 Uhr
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Wir freuen uns auf ihren Besuch
Finissage Martina Geist am 3. Oktober 2015 ab 14 Uhr
Liebe Kunstfreunde und ‚Äďfreundinnen,

eine weit beachtete und erfolgreiche Ausstellung neigt sich dem Ende zu: Die attraktiv best√ľckte Pr√§sentation aktueller Arbeiten der Stuttgarter K√ľnstlerin Martina Geist biegt nach nunmehr √ľber zwei Monaten unwiderruflich auf die Zielgerade ein‚Ķ
Die √ľberzeugende Qualit√§t der gezeigten √Ėlarbeiten auf Holz sowie der Holzschnitte auf Papier, allesamt Arbeiten mit Unikatcharakter, ihre angemessene Pr√§sentation in unseren R√§umlichkeiten und die vielen guten Gespr√§che haben im Ergebnis dazu gef√ľhrt, dass den Galeristen nicht nur eine erfreuliche Besucher- und Medienresonanz erfreut, sondern auch, dass bis jetzt bereits einige Arbeiten in die H√§nde von zufriedenen Kunstfreunden √ľbergeben werden konnten oder zum bevorstehenden Ende der Ausstellung √ľbergeben werden.
Nun ist f√ľr alle Afficionados zeitgen√∂ssischer Kunst die Zeit gekommen, vor der Ziellinie des Projekt noch einmal zu pr√ľfen, welche m√∂gliche Erwerbungen noch entschieden werden k√∂nnen. Die Ausstellung schlie√üt am Samstag, dem 3. Oktober 2015.
Wir laden Sie sehr herzlich ein, mit uns an diesem Tag ab 14.00 Uhr diesen sch√∂nen Kunstevent gemeinsam mit Martina Geist bei einem Schluck international preisgekr√∂nten √úberlinger Weins ausklingen zu lassen. Die K√ľnstlerin steht Ihnen f√ľr einen Meinungsaustausch und f√ľr R√ľckfragen zu ihrer Kunst zur Verf√ľgung. Sie freut sich gemeinsam mit den Galeristen auf einen anregenden Nachmittag mit Ihnen.

Das Galerieteam von walz kunsthandel
weiterlesen...