Ernst-Ludwig Kirchner

Ernst Ludwig Kirchner (geboren am 6. Mai 1880 in Aschaffenburg; gestorben am 15. Juni 1938 in Frauenkirch-Wildboden bei Davos (Schweiz) war ein deutscher Maler des Expressionismus.

Nach seinen Studienjahren, die er 1901 mit einem Architekturstudium an der Technischen Hochschule Dresden begann, entschied er sich gegen den Beruf des Architekten. Am 7. Juni 1905 schloss er sich mit Erich Heckel, Fritz Bleyl und Karl Schmidt-Rottluff zur Dresdner K√ľnstlergemeinschaft "Die Br√ľcke" zusammen. In dieser Zeit entwickelte er sich von einem impressionistisch beeinflussten Maler zum Expressionisten. In dieser fr√ľhen Schaffensphase fertigte Kirchner vor allem Akte, Portr√§ts, Zirkus- und B√ľhnenszenen an. Er lebte bis 1911 in Dresden und zog dann nach Berlin. Stra√üenszenen tauchten in seinem Werk auf. Es sind in der heutigen Kirchner-Rezeption die gefragtesten Bilder des K√ľnstlers. Kirchner hielt sich zudem auf der Insel Fehmarn auf, wo er viele Bilder schuf.

Zu Beginn des Ersten Weltkrieges wurde Kirchner Fahrer bei einem Artillerieregiment. Im Fr√ľhjahr 1915 kam der K√ľnstler als Rekrut nach Halle. Nur wenige Monate ertrug er den Drill, dann erfolgte seine Beurlaubung und ein nervlicher Zusammenbruch. Kirchner geriet in Abh√§ngigkeit von Medikamenten. Er wurde psychologisch behandelt, ohne nennenswerten Erfolg.

1917 zog er in die Nähe von Davos. Während er, mit Lähmungserscheinungen behindert, glaubte, niemals wieder malen zu können, legte seine treue Lebensgefährtin Erna in Berlin durch eifrige Verkäufe den Grund zu seinen Erfolgen und zu finanzieller Unabhängigkeit. In Davos wurde er von Dr. Lucius Spengler betreut. Dessen Rigorosität und Kirchners eisernem Willen war es zu verdanken, daß er 1921 von Medikamenten entwöhnt war.

Nach der Machtergreifung der Nazis wurden in Deutschland 639 Werke Kirchners aus den Museen entfernt und beschlagnahmt, 32 davon wurden im Rahmen der diffamierenden Ausstellung "Entartete Kunst" gezeigt.
KÜNSTLER
SCHNELLSUCHE
   
NEWSLETTER ABONNIEREN
E-Mail:  
AKTUELLES
Neue Ausstellung ab dem 17. Oktober: Michel Kichka: Zweite Generation
Liebe Kunstfreunde,

am 17. Oktober startet unsere Herbstausstellung mit Zeichnungen und Originalseiten aus Michel Kichkas preisgekr√∂nter Graphic Novel "Zweite Generation". Wir laden Sie ganz herzlich zur Vernissage im Rahmen der 5. J√ľdischen Kulturtage am 17. Oktober um 16.00 Uhr ein.

17. Oktober bis 05. Dezember 2015
Michel Kichka
Zweite Generation
Die Graphic Novel gegen das Vergessen
Verkaufsausstellung mit √ľber siebzig Originalzeichnungen und Skizzen des preisgekr√∂nten Buches sowie ausgew√§hlten politischen Karikaturen des K√ľnstlers.

Ausstellungseröffnung:
Samstag, 17. Oktober, 16.00 Uhr
im Rahmen der 5. J√ľdischen Kulturtage

Einf√ľhrung: J√ľrgen Kaumk√∂tter, Kurator Zentrums f√ľr Verfolgte K√ľnste, Solingen

Der K√ľnstler ist anwesend

An diesem Tag ist die Galerie ab 15:30 geöffnet


Während der Ausstellung finden auch regelmäßig kostenlose Veranstaltungen statt:

F√ľhrung:
Freitag, 30. Oktober 17.00 Uhr

Lange Nacht der B√ľcher:
Samstag, 14. November 20.00 Uhr

Finissage:
Samstag, 05. Dezember 14.00 Uhr
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Wir freuen uns auf ihren Besuch
Finissage Martina Geist am 3. Oktober 2015 ab 14 Uhr
Liebe Kunstfreunde und ‚Äďfreundinnen,

eine weit beachtete und erfolgreiche Ausstellung neigt sich dem Ende zu: Die attraktiv best√ľckte Pr√§sentation aktueller Arbeiten der Stuttgarter K√ľnstlerin Martina Geist biegt nach nunmehr √ľber zwei Monaten unwiderruflich auf die Zielgerade ein‚Ķ
Die √ľberzeugende Qualit√§t der gezeigten √Ėlarbeiten auf Holz sowie der Holzschnitte auf Papier, allesamt Arbeiten mit Unikatcharakter, ihre angemessene Pr√§sentation in unseren R√§umlichkeiten und die vielen guten Gespr√§che haben im Ergebnis dazu gef√ľhrt, dass den Galeristen nicht nur eine erfreuliche Besucher- und Medienresonanz erfreut, sondern auch, dass bis jetzt bereits einige Arbeiten in die H√§nde von zufriedenen Kunstfreunden √ľbergeben werden konnten oder zum bevorstehenden Ende der Ausstellung √ľbergeben werden.
Nun ist f√ľr alle Afficionados zeitgen√∂ssischer Kunst die Zeit gekommen, vor der Ziellinie des Projekt noch einmal zu pr√ľfen, welche m√∂gliche Erwerbungen noch entschieden werden k√∂nnen. Die Ausstellung schlie√üt am Samstag, dem 3. Oktober 2015.
Wir laden Sie sehr herzlich ein, mit uns an diesem Tag ab 14.00 Uhr diesen sch√∂nen Kunstevent gemeinsam mit Martina Geist bei einem Schluck international preisgekr√∂nten √úberlinger Weins ausklingen zu lassen. Die K√ľnstlerin steht Ihnen f√ľr einen Meinungsaustausch und f√ľr R√ľckfragen zu ihrer Kunst zur Verf√ľgung. Sie freut sich gemeinsam mit den Galeristen auf einen anregenden Nachmittag mit Ihnen.

Das Galerieteam von walz kunsthandel
weiterlesen...