Erich Heckel


Seiten:  1  1 bis 1 (von 1)
Erich Heckel (geboren am 31. Juli 1883 in D├Âbeln (Sachsen), gestorben am 27. Januar 1970 in Radolfzell am Bodensee) war der Sohn eines Eisenbahnbauingenieurs. Zun├Ąchst begann er ein Architekturstudium in Dresden. Urspr├╝nglich hegte er eher literarische Neigungen, bildete sich jedoch schlie├člich als Autodidakt zum Maler und Graphiker aus.

Im Juni 1905 gr├╝ndete Heckel mit Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff und Fritz Bleyl in Dresden die K├╝nstlergruppe "Die Br├╝cke". Allj├Ąhrlich erschien eine so genannte "Br├╝cke-Mappe" mit Originalgraphiken.

Von 1907-1910 hielt er sich lange mit Schmidt-Rottluff an der Nordsee auf; 1909 reiste er nach Italien. In Dresden ging er zeitweise eine enge Ateliergemeinschaft mit Kirchner ein. Von 1909-1911 verbrachte er mit Kirchner, gelegentlich auch Pechstein, sommerliche Aufenthalte an den Moritzburger Teichen bei Dresden. Ihr Thema war der Akt in freier Bewegung in freier Natur. In dieser Zeit entwickelte sich ein ausgepr├Ągter Gruppenstil.

Im Mai 1913 l├Âste sich die K├╝nstlergruppe "Br├╝cke" auf. Heckels erste Einzelausstellung folgte bei Fritz Gurlitt in Berlin. Im gleichen Jahr begann eine lebenslange Freundschaft mit dem jungen Kunsthistoriker und Sammler Walter Kaesbach. Ab 1937 hatte Heckel Ausstellungsverbot. Im Zuge der Aktion "Entartete Kunst" wurden ├╝ber 700 seiner Arbeiten aus deutschen Museen entfernt und beschlagnahmt. Im Januar 1944 wurde sein Atelier in Berlin mit zahlreichen Arbeiten durch einen Bombenangriff zerst├Ârt. Kurz nach Kriegsende gingen ausgelagerte Gem├Ąlde durch Brandstiftung verloren. Heckel fand Zuflucht in Hemmenhofen am Bodensee, wo er bis zu seinem Lebensende blieb. Von 1949 bis 1955 erhielt er einen Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden K├╝nste in Karlsruhe.

Im Jahr 1955 war Erich Heckel Teilnehmer der documenta 1 in Kassel. Aus Anlass seines 70. und seines 80. Geburtstags wurden mehrere gro├če Retrospektiven organisiert. 1964 erschien der Oeuvre-Katalog seiner Druckgraphik (Dube). Verschiedene ├Âffentliche Ehrungen folgten. 1967 w├Ąhlte man ihn in denOrden Pour le M├ęrite f├╝r Wissenschaft und K├╝nste.

In der Druckgraphik (Holzschnitte, Lithographien und Radierungen) fand Heckel schon sehr fr├╝h zu hoher Eigenst├Ąndigkeit. Einige seiner Holzschnitte z├Ąhlen zu den st├Ąrksten Leistungen des deutschen Expressionismus.
KÜNSTLER
SCHNELLSUCHE
   
NEWSLETTER ABONNIEREN
E-Mail:  
AKTUELLES
Neue Ausstellung ab dem 17. Oktober: Michel Kichka: Zweite Generation
Liebe Kunstfreunde,

am 17. Oktober startet unsere Herbstausstellung mit Zeichnungen und Originalseiten aus Michel Kichkas preisgekr├Ânter Graphic Novel "Zweite Generation". Wir laden Sie ganz herzlich zur Vernissage im Rahmen der 5. J├╝dischen Kulturtage am 17. Oktober um 16.00 Uhr ein.

17. Oktober bis 05. Dezember 2015
Michel Kichka
Zweite Generation
Die Graphic Novel gegen das Vergessen
Verkaufsausstellung mit ├╝ber siebzig Originalzeichnungen und Skizzen des preisgekr├Ânten Buches sowie ausgew├Ąhlten politischen Karikaturen des K├╝nstlers.

Ausstellungser├Âffnung:
Samstag, 17. Oktober, 16.00 Uhr
im Rahmen der 5. J├╝dischen Kulturtage

Einf├╝hrung: J├╝rgen Kaumk├Âtter, Kurator Zentrums f├╝r Verfolgte K├╝nste, Solingen

Der K├╝nstler ist anwesend

An diesem Tag ist die Galerie ab 15:30 ge├Âffnet


W├Ąhrend der Ausstellung finden auch regelm├Ą├čig kostenlose Veranstaltungen statt:

F├╝hrung:
Freitag, 30. Oktober 17.00 Uhr

Lange Nacht der B├╝cher:
Samstag, 14. November 20.00 Uhr

Finissage:
Samstag, 05. Dezember 14.00 Uhr
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Wir freuen uns auf ihren Besuch
Finissage Martina Geist am 3. Oktober 2015 ab 14 Uhr
Liebe Kunstfreunde und ÔÇôfreundinnen,

eine weit beachtete und erfolgreiche Ausstellung neigt sich dem Ende zu: Die attraktiv best├╝ckte Pr├Ąsentation aktueller Arbeiten der Stuttgarter K├╝nstlerin Martina Geist biegt nach nunmehr ├╝ber zwei Monaten unwiderruflich auf die Zielgerade einÔÇŽ
Die ├╝berzeugende Qualit├Ąt der gezeigten ├ľlarbeiten auf Holz sowie der Holzschnitte auf Papier, allesamt Arbeiten mit Unikatcharakter, ihre angemessene Pr├Ąsentation in unseren R├Ąumlichkeiten und die vielen guten Gespr├Ąche haben im Ergebnis dazu gef├╝hrt, dass den Galeristen nicht nur eine erfreuliche Besucher- und Medienresonanz erfreut, sondern auch, dass bis jetzt bereits einige Arbeiten in die H├Ąnde von zufriedenen Kunstfreunden ├╝bergeben werden konnten oder zum bevorstehenden Ende der Ausstellung ├╝bergeben werden.
Nun ist f├╝r alle Afficionados zeitgen├Âssischer Kunst die Zeit gekommen, vor der Ziellinie des Projekt noch einmal zu pr├╝fen, welche m├Âgliche Erwerbungen noch entschieden werden k├Ânnen. Die Ausstellung schlie├čt am Samstag, dem 3. Oktober 2015.
Wir laden Sie sehr herzlich ein, mit uns an diesem Tag ab 14.00 Uhr diesen sch├Ânen Kunstevent gemeinsam mit Martina Geist bei einem Schluck international preisgekr├Ânten ├ťberlinger Weins ausklingen zu lassen. Die K├╝nstlerin steht Ihnen f├╝r einen Meinungsaustausch und f├╝r R├╝ckfragen zu ihrer Kunst zur Verf├╝gung. Sie freut sich gemeinsam mit den Galeristen auf einen anregenden Nachmittag mit Ihnen.

Das Galerieteam von walz kunsthandel
weiterlesen...