Lyonel Feininger


Seiten:  1  1 bis 1 (von 1)
Lyonel Charles Adrian Feininger (geboren am 17. Juli 1871 in New York; gestorben 13. Januar 1956 in New York) kam erst mit 36 Jahren zur Malerei. Zuvor war er lange als kommerzieller Karikaturist f├╝r diverse deutsche, franz├Âsische und US-amerikanische Zeitungen und Zeitschriften t├Ątig. Er unterzog seine Arbeiten einer harten selbstkritischen Pr├╝fung und entwickelte, ausgehend von seinen Karikaturen, z├╝gig einen sehr markanten Malstil. In seinen Bildern werden die Objekte abstrahiert und gestalterisch ├╝berh├Âht. Die dabei erreichte St├Ąrke und der Ausdruck von Feiningers Stil beeinflussten zahlreiche zeitgen├Âssische K├╝nstler und begr├╝ndeten seine Bedeutung und seinen Erfolg. Oft griff Feininger bei seinen Arbeiten Bildmotive und Bildkompositionen eigener Karikaturen und Skizzen wieder auf.

Feininger wurde als Sohn der beiden angesehenen deutschen Musiker Charles Feininger (Konzertgeiger) und Elisabeth Feininger (Pianistin und S├Ąngerin) geboren. 1887 bestand er die Aufnahmepr├╝fung der K├Âniglichen Akademie in Berlin.

1906 schloss er mit derChicago Sunday Tribune einen Vertrag ├╝ber zwei Comic-Serien, The Kin-der-Kids und Wee Willie Winkie's World, die heute zu den Klassikern des Genres gez├Ąhlt werden.

Gemeinsam mit dem "Blauen Reiter" nahm er 1913 auf Einladung von Franz Marc am "Ersten deutschen Herbstsalon" in der Galerie "Der Sturm" in Berlin teil. Feiningers erste Einzelausstellung wurde am 2. September 1917 in der Galerie "Der Sturm" er├Âffnet.

1918 schloss sich Feininger der von Max Pechstein und C├ęsar Klein initiierten "Novembergruppe" an und lernte Walter Gropius kennen. 1919 wurde er von Gropius als Leiter der graphischen Werkstatt ans Staatliche Bauhaus in Weimar berufen.

1923 hielt sich Feininger in Erfurt auf. In New York wurden 47 Gem├Ąlde, Aquarelle, Zeichnungen und druckgraphische Bl├Ątter in derAnderson-Gallery: A Collection of Modern German Art ausgestellt. 1924 gr├╝ndeten Feininger, Paul Klee, Wassily Kandinsky und Alexej von Jawlensky die Ausstellungsgemeinschaft "Blaue Vier".

1930/31 arbeitete er auf Einladung der Stadt Halle (Saale) an insgesamt elf expressionistischen Stadtansichten von Halle, insbesondere die Ansichten der Marktkirche wurden bekannt. Lyonel und Julia Feininger emigrierten am 11. Juni 1937 in die USA wo Feininger als freier Maler in New York arbeitete.
KÜNSTLER
SCHNELLSUCHE
   
NEWSLETTER ABONNIEREN
E-Mail:  
AKTUELLES
Neue Ausstellung ab dem 17. Oktober: Michel Kichka: Zweite Generation
Liebe Kunstfreunde,

am 17. Oktober startet unsere Herbstausstellung mit Zeichnungen und Originalseiten aus Michel Kichkas preisgekr├Ânter Graphic Novel "Zweite Generation". Wir laden Sie ganz herzlich zur Vernissage im Rahmen der 5. J├╝dischen Kulturtage am 17. Oktober um 16.00 Uhr ein.

17. Oktober bis 05. Dezember 2015
Michel Kichka
Zweite Generation
Die Graphic Novel gegen das Vergessen
Verkaufsausstellung mit ├╝ber siebzig Originalzeichnungen und Skizzen des preisgekr├Ânten Buches sowie ausgew├Ąhlten politischen Karikaturen des K├╝nstlers.

Ausstellungser├Âffnung:
Samstag, 17. Oktober, 16.00 Uhr
im Rahmen der 5. J├╝dischen Kulturtage

Einf├╝hrung: J├╝rgen Kaumk├Âtter, Kurator Zentrums f├╝r Verfolgte K├╝nste, Solingen

Der K├╝nstler ist anwesend

An diesem Tag ist die Galerie ab 15:30 ge├Âffnet


W├Ąhrend der Ausstellung finden auch regelm├Ą├čig kostenlose Veranstaltungen statt:

F├╝hrung:
Freitag, 30. Oktober 17.00 Uhr

Lange Nacht der B├╝cher:
Samstag, 14. November 20.00 Uhr

Finissage:
Samstag, 05. Dezember 14.00 Uhr
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Wir freuen uns auf ihren Besuch
Finissage Martina Geist am 3. Oktober 2015 ab 14 Uhr
Liebe Kunstfreunde und ÔÇôfreundinnen,

eine weit beachtete und erfolgreiche Ausstellung neigt sich dem Ende zu: Die attraktiv best├╝ckte Pr├Ąsentation aktueller Arbeiten der Stuttgarter K├╝nstlerin Martina Geist biegt nach nunmehr ├╝ber zwei Monaten unwiderruflich auf die Zielgerade einÔÇŽ
Die ├╝berzeugende Qualit├Ąt der gezeigten ├ľlarbeiten auf Holz sowie der Holzschnitte auf Papier, allesamt Arbeiten mit Unikatcharakter, ihre angemessene Pr├Ąsentation in unseren R├Ąumlichkeiten und die vielen guten Gespr├Ąche haben im Ergebnis dazu gef├╝hrt, dass den Galeristen nicht nur eine erfreuliche Besucher- und Medienresonanz erfreut, sondern auch, dass bis jetzt bereits einige Arbeiten in die H├Ąnde von zufriedenen Kunstfreunden ├╝bergeben werden konnten oder zum bevorstehenden Ende der Ausstellung ├╝bergeben werden.
Nun ist f├╝r alle Afficionados zeitgen├Âssischer Kunst die Zeit gekommen, vor der Ziellinie des Projekt noch einmal zu pr├╝fen, welche m├Âgliche Erwerbungen noch entschieden werden k├Ânnen. Die Ausstellung schlie├čt am Samstag, dem 3. Oktober 2015.
Wir laden Sie sehr herzlich ein, mit uns an diesem Tag ab 14.00 Uhr diesen sch├Ânen Kunstevent gemeinsam mit Martina Geist bei einem Schluck international preisgekr├Ânten ├ťberlinger Weins ausklingen zu lassen. Die K├╝nstlerin steht Ihnen f├╝r einen Meinungsaustausch und f├╝r R├╝ckfragen zu ihrer Kunst zur Verf├╝gung. Sie freut sich gemeinsam mit den Galeristen auf einen anregenden Nachmittag mit Ihnen.

Das Galerieteam von walz kunsthandel
weiterlesen...