Otto Dix


Seiten:  1  1 bis 1 (von 1)
Otto Dix (geboren am 2. Dezember 1891 in Gera-Untermhaus; gestorben am 25. Juli 1969 in Singen am Hohentwiel) war Maler der Neuen Sachlichkeit und des Expressionismus.

Otto Dix' Werk ist von stilistischer Vielfalt gepr√§gt, obwohl haupts√§chlich seine Kriegsbilder einem breiten Publikum bekannt sind. Er gilt als exzellenter Zeichner und hinterl√§sst mehr als 6000 Zeichnungen und Skizzen. Au√üerdem entstanden Gem√§lde und Aquarelle, die stark an Werke aus der Renaissance erinnern sowie diverse Portr√§ts. Dix wird zu den bedeutendsten deutschen K√ľnstlern des 20. Jahrhunderts gez√§hlt.

Ein Stipendium ermöglichte Dix das Studium an der Kunstgewerbeschule in Dresden (1909-1914).

Dix meldete sich im Ersten Weltkrieg freiwillig zum Kriegsdienst. Das Grauen des Krieges wird zum Grundbestandteil seiner Bilder. Nach der R√ľckkehr nach Dresden gr√ľndete er 1919 gemeinsam mit Conrad Felixm√ľller (1897-1977) die "Gruppe 1919" der Dresdner Secession. Im Jahre 1920 malte Dix vorwiegend kritische dadaistische Gesellschafts-Collagen. Das Grauen, dass er im Krieg miterleben musste, pr√§gte ihn sehr. Zwei Jahre sp√§ter zog Dix nach D√ľsseldorf, trat der K√ľnstlervereinigung "Das Junge Rheinland" bei und heiratete 1923 Martha Koch. Zwischen 1925 und 1927 lebte und arbeitete Dix wieder in Berlin, wo seine kritisch-analytische Malerei ihren H√∂hepunkt erreichte. Die Neue Sachlichkeit pr√§gte Dix dabei wesentlich mit, wobei er sich selbst sogar zu deren Erfindern z√§hlte. Von 1927 an hielt er eine Professur an der Kunstakademie in Dresden.

Nach 1933 war Dix einer der ersten Kunstprofessoren, die durch die Nationalsozialisten entlassen wurden. Im selben Jahr begann Dix eine "Innere Emigration" in S√ľdwestdeutschland: ab 1933 in Randegg, ab 1936 in Hemmenhofen am Bodensee (Hauptwohnsitz). Er zeichnete und malte die Landschaft des Hegau. Ab 1937 wurden seine Werke von den Nationalsozialisten als "Entartete Kunst" und "gemalte Wehrsabotage" diffamiert.

1959 erhielt er, zusammen mit Ernst J√ľnger, das Bundesverdienstkreuz. In den sechziger Jahren veranstaltete Dix zahlreiche Ausstellungen und erhielt Ehrungen und Preise in beiden Teilen Deutschlands. Zu seinem 75. Geburtstag erhielt er 1966 den Alfred-Lichtwark-Preis in Hamburg und den Martin-Andersen-Nex√∂-Preis in Dresden, au√üerdem wurde er Ehrenb√ľrger von Gera. 1968 erhielt er den Rembrandt-Preis der Goethe-Stiftung in Salzburg.
KÜNSTLER
SCHNELLSUCHE
   
NEWSLETTER ABONNIEREN
E-Mail:  
AKTUELLES
Neue Ausstellung ab dem 17. Oktober: Michel Kichka: Zweite Generation
Liebe Kunstfreunde,

am 17. Oktober startet unsere Herbstausstellung mit Zeichnungen und Originalseiten aus Michel Kichkas preisgekr√∂nter Graphic Novel "Zweite Generation". Wir laden Sie ganz herzlich zur Vernissage im Rahmen der 5. J√ľdischen Kulturtage am 17. Oktober um 16.00 Uhr ein.

17. Oktober bis 05. Dezember 2015
Michel Kichka
Zweite Generation
Die Graphic Novel gegen das Vergessen
Verkaufsausstellung mit √ľber siebzig Originalzeichnungen und Skizzen des preisgekr√∂nten Buches sowie ausgew√§hlten politischen Karikaturen des K√ľnstlers.

Ausstellungseröffnung:
Samstag, 17. Oktober, 16.00 Uhr
im Rahmen der 5. J√ľdischen Kulturtage

Einf√ľhrung: J√ľrgen Kaumk√∂tter, Kurator Zentrums f√ľr Verfolgte K√ľnste, Solingen

Der K√ľnstler ist anwesend

An diesem Tag ist die Galerie ab 15:30 geöffnet


Während der Ausstellung finden auch regelmäßig kostenlose Veranstaltungen statt:

F√ľhrung:
Freitag, 30. Oktober 17.00 Uhr

Lange Nacht der B√ľcher:
Samstag, 14. November 20.00 Uhr

Finissage:
Samstag, 05. Dezember 14.00 Uhr
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Wir freuen uns auf ihren Besuch
Finissage Martina Geist am 3. Oktober 2015 ab 14 Uhr
Liebe Kunstfreunde und ‚Äďfreundinnen,

eine weit beachtete und erfolgreiche Ausstellung neigt sich dem Ende zu: Die attraktiv best√ľckte Pr√§sentation aktueller Arbeiten der Stuttgarter K√ľnstlerin Martina Geist biegt nach nunmehr √ľber zwei Monaten unwiderruflich auf die Zielgerade ein‚Ķ
Die √ľberzeugende Qualit√§t der gezeigten √Ėlarbeiten auf Holz sowie der Holzschnitte auf Papier, allesamt Arbeiten mit Unikatcharakter, ihre angemessene Pr√§sentation in unseren R√§umlichkeiten und die vielen guten Gespr√§che haben im Ergebnis dazu gef√ľhrt, dass den Galeristen nicht nur eine erfreuliche Besucher- und Medienresonanz erfreut, sondern auch, dass bis jetzt bereits einige Arbeiten in die H√§nde von zufriedenen Kunstfreunden √ľbergeben werden konnten oder zum bevorstehenden Ende der Ausstellung √ľbergeben werden.
Nun ist f√ľr alle Afficionados zeitgen√∂ssischer Kunst die Zeit gekommen, vor der Ziellinie des Projekt noch einmal zu pr√ľfen, welche m√∂gliche Erwerbungen noch entschieden werden k√∂nnen. Die Ausstellung schlie√üt am Samstag, dem 3. Oktober 2015.
Wir laden Sie sehr herzlich ein, mit uns an diesem Tag ab 14.00 Uhr diesen sch√∂nen Kunstevent gemeinsam mit Martina Geist bei einem Schluck international preisgekr√∂nten √úberlinger Weins ausklingen zu lassen. Die K√ľnstlerin steht Ihnen f√ľr einen Meinungsaustausch und f√ľr R√ľckfragen zu ihrer Kunst zur Verf√ľgung. Sie freut sich gemeinsam mit den Galeristen auf einen anregenden Nachmittag mit Ihnen.

Das Galerieteam von walz kunsthandel
weiterlesen...